Hochverrat! (Frosted Games) – What’s in the Box?

Dank einer freundlichen Erklärbärin in Herne unser heute erworbenes “Hochverrat! Der Prozess gegen Louis Riel – Juli 1885“ auch direkt vor Ort erklären lassen.

In dem kartengetriebenen Spiel geht es um die real stattgefundene Gerichtsverhandlung um den kanadischen Politiker und Rebell Louis Riel – ein Aufständischer gegen die damalige Regierung.

Er strebte danach, Rechte und Kultur seines Volkes, der Métis, zu bewahren, deren Heimat 1869 vom kanadischen Bundesstaat gekauft wurde und zunehmend unter anglo-kanadischen Siedlungsdruck geriet. 1885 wurde er wegen Hochverrats zum Tode verurteilt. In der Neuheit von Frosted Games spielen die beiden Spieler den Prozess nach, der eine versucht auf der Seite der Anklage das Urteil aufrecht zu halten, sein Gegenpart will den Freispruch erlangen oder dem Angeklagten die Unzurechnungsfähigkeit zu attestieren.

Über mehrere Runden versuchen beide Seiten zuerst unwohlgesonnene Geschworene auszusortieren und die übrigen anschließend zu beeinflussen. Sehr toll gefällt mir die Illustration und die historischen Informationen, Daten, Fakten und Namen die aus den Karten hervorgehen. Alle genannten Namen haben nämlich tatsächlich gelebt und waren Teil des echten Prozesses.

Materialqualität ist sehr gut. Dickes Papier, stabile Pappe. Laut Matthias Nagy 320g und 300g Papierqualität, also schon sehr wertig.

Erste Partie:Louis Riel ist freigesprochen worden, es scheint ne harte Nuss zu sein die Anklage zu führen, generell unterstützt das aber den Anschein eines Gerichtsverfahrens. Der Ankläger hat mehr zu agieren, der Verteidiger mehr zu reagieren gehabt. Aber wie gesagt, das passt gut zu dem was das Spiel darstellen will. Die erste Partie wirkte noch stark kartenglückabhängig, aber auch dass ist klassisch für diese Card Driven Mechanik: die Tiefe der Strategie offenbart sich hier immer durch die Wiederholung der Spiele. Spiel lädt mich definitiv zu einer solchen ein, gerade das hantieren mit den zufällig ausgelegten Geschworenen find ich gut gelöst.